In guten Händen

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien sind mittlerweile in der Veterinärmedizin genauso selbstverständlich wie in der Humanmedizin. Ständige Fort- und Weiterbildung gewährleistet, dass sich unser Team aus Spezialisten immer am neuesten Stand befindet.

Stationärer Aufenthalt

Ist eine Dauerbehandlung, mehrere Untersuchungen oder kontinuierliche Überwachung notwendig (z. B. bei Unfallpatienten oder frisch operierte Patienten), werden diese zur Behandlung und Beobachtung aufgenommen. Nach Absprache ist es natürlich möglich, Ihr Tier zu besuchen.

Hauseigenes Labor

Mit Hilfe unserer Blutanalysegeräte können wir innerhalb kürzester Zeit einen kompletten Blutcheck an unseren Patienten durchführen und so rasch feststellen, was ihm fehlt. Das spart wertvolle Zeit, vor allem in einem Notfall/Vergiftung, denn ein externes Labor braucht für einen Befund mehrere Tage.


Neuigkeiten


Wer wir sind

Aussenansicht_NEU_klein2

Tiere können nicht sprechen. Umso wichtiger ist es, die Ursachen für ein Symptom genau abzuklären. Wir sehen uns in der Verantwortung, Ihrem Tier die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen. Die moderne Tiermedizin eröffnet heute ein weites Feld an Behandlungsverfahren, Spezialisierungen sind notwendig, daher setzen wir auf ein mehrköpfiges Team aus Experten auf unterschiedlichen Gebieten. Bei der Wahl der jeweiligen Methode lassen wir unser Ziel, das Wohl unserer Patienten, nie aus dem Blick.

Unser Team


Feedback

Nachdem im Alter von 7 Monaten bei unserem Sammy die Diagnose ED gestellt wurde, mussten wir ihn auf Anraten unseres damaligen Tierarztes operieren lassen. Es folgten eine weitere OP, diverse Arthroskopien, Gold-Nuggets, Hyaluronsäure-Spritzen, Bestrahlungen und natürlich jeden Tag Schmerzmittel.

Trotz der vielen Behandlungen wurde es immer schlimmer, letztes Jahr war es dann schon so weit, dass Sammy trotz doppelter Dosis Schmerzmittel keine Spaziergänge mehr mitmachen konnte. Wir hatten damals beschlossen, dass wir Sammy nicht weiter behandeln lassen würden.

Auf Anraten unserer Ausbildungsleiterin in der Hundeschule, mit Sammy doch noch bei Dr. Schwingshandl vorbeizuschauen, haben wir uns entschlossen, dies als letzte Option durchzuführen.

Dr. Schwingshandl erzählte uns von der „Paul“-Methode, die er gern bei Sammy durchführen wollte. Einige Wochen nach der Operation sahen wir schon erste positive Veränderungen in Sammys Gangbild, in weiterer Folge konnten wir dann die Schmerzmittel absetzen – für uns ein unglaublicher Erfolg. Nach ca. einem dreiviertel Jahr war Sammys Gangbild „rund“, sodass eine Lahmheit nicht mehr ersichtlich war – und IST! Heute ist Sammy 6 Jahre und man kann sagen, dass er wieder „Hund“ sein darf – mit ausgiebigen Spaziergängen! Für uns auf jeden Fall ein kleines Wunder!!

Wir möchten uns bei Dr. Schwingshandl und seinem Team für die sehr persönliche und fachkundige Beratung recht herzlich bedanken!

Wir möchten jedem Hundehalter, dessen vierbeiniger Liebling dieses Problem hat, dringend diese „Paul“-Methode empfehlen!

Anita Eckerstorfer

Nachdem ich Knoten in der Brust meiner Jack-Russell-Terrier-Hündin ertastet hatte, war der Schock natürlich groß. Schon während der Untersuchung entkräftete Dr. Schwingshandl meine Befürchtungen und erklärte mir in gewohnt kompetenter Weise, dass derartige Gewächse selten bösartig sind. Sie wurden dennoch operativ entfernt, um sicher zu gehen. Es ist alles gut gegangen. Trotz eines langen Schnittes am Bauch hat Little sich rasch erholt. Mittlerweile sieht man gar nichts mehr! Ich bin froh, dass ich vor vielen Jahren den Weg in die Tierklinik gefunden habe und hier kompetente Ansprechpartner mit offenem Ohr finde – in allen Belangen, ob tatsächlich großes gesundheitliches Problem oder manchmal auch nur überängstliche Befürchtung von meiner Seite, die rasch ausgeräumt werden kann.

Petra Klupp